Feeds
Artikel
Kommentare

Hefebrezel mit Schuedi-Teig und Haselnusscreme-Füllung

Hefebrezel mit Schuedi-Teig und Haselnusscreme-Füllung

Heute ist Brezel-Sonntag.

Vor zwei Jahren hatte ich Euch schon vom Brezel-Sonntag erzählt und von der damit verbundenen Tradition hier in Luxemburg. Am 4. Sonntag der Fastenzeit schenkt der Mann seiner Liebsten eine süsse Brezel. Erwidert sie seine Liebe, revanchiert sie sich Ostern mit einem opulenten Schokoladen-Ei.

Da heuer ein Schaltjahr ist, muss die Frau die Brezel schenken und der Mann ist Ostern mit dem Schokoladen-Ei dran. Ihr könnt Euch vorstellen, dass, so oder so ich meistens für das Brezel-Backen zuständig bin ;-)

So auch diesmal.

Hefebrezel mit Schuedi-Teig und Haselnusscreme-Füllung

Gestern Abend habe ich die doppelte Menge Schuedi-Teig zubereitet, allerdings die Hefemenge auf insgesamt 6 g reduziert, damit er über Nacht im kalten Flur bei 12°C sein Volumen verdoppeln kann.

Den Teig habe ich heute morgen entgast, zu zwei Kugeln geformt und 20 Minuten entspannen lassen. Dann beide Teiglinge schmal und sehr lang ausrollen, mit Haselnusscreme bestreichen und mit grob gehackter Schokolade bestreuen. Eng aufrollen und versuchen eine Brezel zu formen; bei mir – wie jedes Jahr – werden es eher Knoten.

Zugedeckt 75-90 Minuten gehen lassen. Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen, Brezeln mit Milch einpinseln und mit grobem Rohrohrzucker bestreuen. 15 Minuten anbacken, dann die Temperatur auf 160°C reduzieren und 20 Minuten fertig backen.

Kurz abkühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen und geniessen.

Hefebrezel mit Schuedi-Teig und Haselnusscreme-Füllung

Da ich diese Tradition so sehr liebe, beteilige ich mich damit zum ersten Mal an der initiative sonntagssüß, diesmal gesammelt von Nina – Fräulein Text und hier gepinnt.

Print Friendly

Schokocupcakes mit Himbeerfüllung und Black&White Cupcakes

Schokocupcakes

Cupcakes, naja mit Cupcakes ist das so eine Sache, manche schwören auf sie und widmen sogar ganze Blogs den bunten Törtchen, andere sind der Meinung, dass dieses “Trendgebäck aus Amerika” nur “viel zu süße aufwändig verkleidete Muffins sind” (wie Sarah Kuttner in ihrem Buch Wachstumsschmerz schreibt).

Schokocupcakes

Wir, Sophie (13) und Hannah (16), Paules Nachbarinnen haben uns eigentlich noch nicht viel mit dem Thema Cupcakes beschäftigt, bis Paule uns das Buch: “Cupcakes, 55 unwiderstehliche Törtchen” von Katharina Saheicha & Stefanie Bartsch geliehen hat. Schon beim ersten Durchblättern sind uns die Schokoladen-Oreo Cupcakes mit Ganache aufgefallen, echte Prachtstücke. Wir waren total begeistert von diesen Cupcakes … LECKER!

Schokocupcakes

Naja und dann hat Paule uns gefragt ob wir Lust hätten einen Gastbeitrag für ihren Blog zu verfassen. Wir fanden die Idee genial und machten uns ans ‘Testbacken’. Ideen hatten wir genug: Schokocupcakes mit Cornflakes, Marshmallows, Keksen,.… Schlussendlich standen unsere Favoriten fest: Schokocupcakes mit Himbeerfüllung und Black&White Cupcakes (auch noch Zebracupcakes genannt). Das Rezept für den Teig und die Ganache haben wir größtenteils aus dem Buch: “Cupcakes, 55 unwiderstehliche Törtchen“.

Schokocupcakes

Schokocupcakes mit Himbeerfüllung und Black&White Cupcakes
für ca. 12 Cupcakes

Zutaten für den Teig:

  • 3 Eier
  • 180 g Zucker
  • 150 g weiche Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 200 g Mehl
  • 3 Esslöffel Kakao
  • 35 ml Milch
  • 50 g weisse Schokolade
  • 250 g gefrorene Himbeeren
  • Speisestärke

Zubereitung:

Den Zucker und die 3 Eier schaumig rühren. Am besten in der Küchenmaschine, dann die weiche Butter in kleinen Stücken unterrühren. Vanillezucker, Mehl und Backpulver untermischen. Dann ¼ des Teiges in eine extra Schüssel tun. Und ¼ der Milch hinzufügen. In diese Mischung die geschmolzene weissen Schokolade hinzufügen. Den restlichen Teig mit der restlichen Milch und dem Kakao vermischen.

Dann die Himbeeren mit etwas Speisestärke aufkochen und abkühlen lassen. (Man kann ein wenig Ahornsirup zum Süssen benutzen)

Für die Black&White Cupcakes zuerst die Hälfte der Förmchen abwechselnd mit weisser und brauner Teigmasse füllen.

Für die Cupcakes mit Himbeerfüllung zuerst einen grossen Klecks braune Teigmasse in die Förmchen machen und dann einen EL Himbeeren, den Rest der Form mit braunem Teig füllen.

Dann die Formen mit dem Teig etwa 20-30 Minuten im vorgeheizten Ofen (180°C Ober-/Unterhitze) backen lassen.

Zutaten für die Ganache:

  • 250 g Schlagsahne (Fettgehalt über 32%)
  • 250 g Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Die Sahne zum Kochen bringen. Die Schokolade zerkleinern, dann die Sahne über die Schokolade giessen. Nach 5 Minuten kann man die Sahne umrühren. Dann alles in der Küchenmaschine 20-30 Minuten schlagen.

Die Ganache 15-30 Minuten in den Kühlschrank stellen, wenn die Ganache eine gute Konsistenz hat, in den Spritzbeutel tun und die Cupcakes bespritzen.

Dann die Cupcakes mit Zuckerperlen bestreuen.

Inspirationsquelle: Schokoladen-Oreo Cupcakes aus “Cupcakes, 55 unwiderstehliche Törtchen” von Katharina Saheicha & Stefanie Bartsch

Print Friendly

Hatte ich schon erwähnt, dass wir das unbeschreibliche Glück haben, nicht nur in einer (fast) autofreien, ruhigen Wohnsiedlung im Grünen zu leben, sondern auch mit den allerbesten Nachbarn gesegnet zu sein? Hier herrscht nicht nur große Hilfsbereitschaft und ehrliche Freundlichkeit, sondern man teilt auch gerne die gleichen Interessen. Vor allem als Foodblogger freut man sich über einen regen Austausch übers Kochen und Backen, aber noch überzeugender sind die vielen Leckereien die hin und her gereicht werden.

Cité Princesse Amelie

Eine Familie fällt da ganz besonders auf. Die Nachbarin bäckt das beste Laugengebäck, das ich je gegessen habe. Alleine der Duft haut einen schon um. Ihr Mann – ja, ja, hier steht auch der Mann am Herd – überrascht einen mit leckerem indischen Essen und sein letzter Käsekuchen hat mich in den 7. Käsekuchenhimmel schweben lassen.

Als wäre das nicht schon genug, haben vor einigen Jahren auch ihre zwei Töchter angefangen die Küche ergebnisreich in Beschlag zu nehmen. Ich kann mich noch gut erinnern, als sie das erste Mal mit einem Stück “Kalter Hund” vor mir standen und es mir stolz überreichten. Einfach köstlich und ich bin echt kein Fan von diesem Kuchen.

Cité Princesse Amelie

Vor einigen Wochen, kamen wir dann wieder in den überwältigenden Genuss von einem ihrer Gebäcke, wo ich eigentlich dachte, dass ich es gar nicht mag. Ich war dermaßen begeistert, dass ich sie fragte, ob sie nicht Lust hätten einen Gastbeitrag auf meinem Blog zu veröffentlichen. Spontan haben sie ja gesagt und sich sofort an die Arbeit gemacht.

Wie es weiter geht? Demnächst hier. Ihr könnt gespannt sein.

Print Friendly

Ein Hauch von Frühling!

Panna Cotta mit Himbeergrütze

Letztes Wochenende hatten wir Gäste und ich brauchte eine unkomplizierte Nachspeise, die schnell zubereitet ist. Ich konnte mich zwischen Panna Cotta und Rote Grütze nicht entscheiden, also habe ich beides kombiniert.

Das Rezept für die Panna Cotta kommt in abgewandelter Form aus meinem Archiv und die Rezeptur der Roten Grütze habe ich bei Steph abgeguckt. Beides harmoniert hervorragend zusammen und alle waren begeistert.

Damit die Panna Cotta einheitlich cremig-weiss bleibt, habe ich sie mit ganzen Tonkabohnen aromatisiert und nicht mit Vanillemark, das kam dann in die Himbeergrütze. Ein Schuss Grand Marnier macht die Grütze “erwachsen”.

Gehackte Pistazienkerne dienen als kleiner Farbkontrast und geben einen leichten Biss.

Fazit: unkompliziert, bis auf die Ruhezeiten ratzfatz zubereitet und sehr, sehr lecker!

Panna Cotta mit Himbeergrütze

Panna Cotta mit Himbeergrütze
ergibt 5 Gläser

Zubereitung:

Sahne, Milch, Honig und Tonkabohnen in einen Topf geben und kurz bis zum Siedepunkt erhitzen. Von der Kochstelle nehmen und kurz ziehen lassen.

Die Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen, gut ausdrücken und mit einem Schneebesen in die noch warme Sahnemischung einrühren.

Durch ein feines Sieb in einen Behälter mit Ausguss (vereinfacht das Verteilen) geben und gleichmäßig in Gläser oder Förmchen giessen. Tonkabohnen abwaschen, gut trocknen lassen und separat aufbewahren; so kann man sie bis zu 7 Mal verwenden.

Panna Cotta mindestens 3-4 Stunden kalt stellen.

In der Zwischenzeit die Himbeergrütze zubereiten. Orangensaft – bis auf 3 Esslöffeln -, Zucker und Vanillemark in einem Topf zum Kochen bringen. Maisstärke mit dem restlichen Orangensaft klümpchenfrei verrühren und hinzugeben. Unter Rühren einmal aufkochen lassen. Von der Kochstelle ziehen und gefrorene Hinbeeren untermischen. Mit Grand Marnier aromatisieren. Kurz abkühlen lassen. Anschliessend auf der Panna Cotta verteilen und bis zum Verzehr kühl stellen.

Vor dem Anrichten mit gehackten Pistazienkernen dekorieren.

Zutaten für die Panna Cotta:

  • 300 g Sahne
  • 200 g Vollmilch
  • 50 g Akazienhonig
  • 3 Tonkabohnen
  • 3 Blatt Gelatine

für die Himbeergrütze:

  • 200 ml frisch gepressten Orangensaft
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 1 Vanillestange
  • 1,5 Esslöffel Maisstärke
  • 250 g gefrorene Himbeeren
  • 1-2 Esslöffel Grand Marnier

für die Deko:

  • 1-2 Esslöffel grob gehackte Pistazienkerne
Print Friendly

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Genussblogs.net - Alle Genussblogs auf einen Blick foodfeed - Ernährung Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de